Pressestimmen

“Wer auch immer, was auch immer, wo auch immer”:

FAZ – 05.09.16
Rolling Stone – Mai 16
CulturMag – 01.04.16
Preis der Deutschen Schallplattenkritik – III.16
Zett5 – 04.07.16
Ein achtel Loorbeerblatt – Juni 16
Junge Welt 08.04.16
FAZ, Kultur – 05.08.16
Rhein-Neckar-Zeitung – 07.04.16
Crazywire – 14.04.16

“Freche Tattoos auf blutjungen Bankiers”:

WAZ Duisburg vom 24.2.09
Nordseezeitung Bremerhaven 2/09
Gig-Magazin Münster / Osnabrück 2/09
Rolling Stone (shortcuts) & Tip (Berlin)
Rolling Stone (Beilage Januar 09)
Märkische Allgemeine
Tagesspiegel vom 19.12.08
Kulturwoche/at, 28.11.2008
Berliner Zeitung, 27.11.2008

“Live im Quasimodo”:

FAZ Rhein-Main vom 9/6/08
Badensche Zeitung Dez. 07 (Live-Review)
Süddeutsche Zeitung Dez. 07 (Live-Review)
Folker! 07/2007
Home of Rock 15.1.07
Empfehlung der Liederbestenliste für Februar 07
Frankfurter Allgemeine Zeitung 09.12.06
Frankfurter Rundschau 11.12.06

“Gebet & Revolver”:

Subway 12/05
Rolling Stone 11/05
Rolling Stone 09/05
Rothschilds CD Tipp
Nürnberger Zeitung 09/05
Melodie & Rhythmus 08/05
Rolling Stone Kritiker Charts 09/05
Home of Rock 05
Konzertkritiken Berlin 09/05
Berliner Zeitung 05

“Hauptsache Wind”:

Tagesspiegel 07/01
Rolling Stone 08/01
Musix / Stereo 0901
Musikmarkt / Gitarre&Bass 01
InMusic / Soundcheck 01
Feedback / OWL 01
DNN / Visions 01
Cab Nightflight 08/01
Berner Woche (CH) Nr.67/02

“Vom Tisch”:

WOM-Magazin 05/99
Tagesspiegel 06/99
Rolling Stone ’99
Oxmox 04/99
Musikexpress 04/99
Junge Welt, Franz Dobler 04/99
Interview Tip 04/99
Sendung Info Radio ’99
Gitarre & Bass 06/99
Fachblatt 95/99

“Kairomond”:

Tip Berlin (’95)

 

Für sechs Kritiken aus den Jahren 2006 bis 2011 wollte eine Zeitung rückwirkend 1800 Euro von einem Sänger kassieren, der diese Kritiken auf seiner Homepage ausgestellt hatte: “Ich habe die Texte verwendet, die Quellen angegeben, und bin davon ausgegangen, dass es sich bei dieser Art und Weise um ein Zitat handelt. Bei der Gelegenheit musste ich lernen, was zitieren wirklich bedeutet.”

“Man darf aus Zeitungsartikeln durchaus zitieren”, meinte daraufhin ein Rechtsanwalt für Urheber- und Medienrecht. “Man muss allerdings ein solches Zitat verwenden, um seine eigene Auffassung zu belegen.” Der Künstler hatte die Kritiken kommentarlos auf seine Seite gestellt.

Gut, dann tue ich also hiermit kund, dass alle hier zitierten Kritiken meine “eigene Auffassung belegen” sollen, dass ich oder meine Band auf die ein oder andere Weise qualitativ absolut hochwertig bzw. möglichst komplett cool sind (nicht zuletzt auch, um möglichst hohe Gagen zu rechtfertigen). Quasi ein schillernd bunter Blumenstrauss aus Gründen, Argumenten und Beschreibungen, die diese meine eigene Auffassung sozusagen von den verschiedensten Seiten & Aspekten her aus belegen und beleuchten sollen.